Hypnotherapie

Seit 2006 ist Hypnose vom wissenschaftlichen Beirat als Therapiemethode für folgende Störungen anerkannt:

Phobien,  Belastungsstörungen,  Übergewicht,  Schlafstörungen,  Psychosomatik,  Sexualstörungen,  Akuter und chronischer Schmerz,  Tabakabusus,  Enuresis

Quelle und weitere Informationen über Anwendungsgebiete können Sie hier nachlesen.

In meiner Praxis arbeite ich mit aufdeckender Hypnose, der sogenannten Hypnoanalyse und mit modernen Hypnosecoaching-Techniken.

Hypnose als Kurzzeit- bzw. Ultrakurzzeittherapie

Hypnose ist eine ideale Kurzzeittherapie, da durch die Kommunikation mit dem Unterbewusstsein diejenige "Schaltstelle" angesprochen wird, die wesentlich schneller als unser Gehirn Eindrücke verarbeitet und Emotionen generiert. Die Anzahl der Sitzungen hängt von der Art und Schwere Ihrer Anliegen ab. 

Wie lange dauert eine Behandlung mit Hypnose?

Je schwerer und je länger Ihre Symptomatik vorhanden ist, umso länger wird tendenziell auch eine Hypnosebehandlung dauern. Am Anfang steht immer eine ausführliche Anamnese. Stellt sich heraus, dass Ihre Ängste beispielsweise mit Ihrem Beruf zusammenhängen, würde es aus meiner Sicht mehr Sinn machen zunächst hier nach Lösungen zu suchen. In der Regel sind drei Hypnosesitzungen erforderlich, um eine solide Basis für Veränderungen zu schaffen. Danach schauen wir, ob weitere Behandlungen -vielleicht noch in einem anderem Format- nötig sind oder ob Sie erst einmal Abwarten und die Wirkung entfalten lassen möchten.

Kontraproduktiv sind zu hohe Erwartungen und Erfolgsdruck auf eine sofortige Verbesserung all Ihrer Symptome. Hypnose wirkt nicht wie eine Tablette. Ein weiterer "Hypnosekiller" ist das kritische Hinterfragen dessen, was der Hypnotiseur während der Sitzung gesprochen hat. Oft ergibt das Gesprochene keinen logischen Sinn, aber für Ihr Unterbewusstsein war es dennoch genau richtig. Also analysieren Sie bitte Hypnose nicht. Lassen Sie vielmehr Ihre Hypnose "seine Arbeit"  verrichten.

Was Hypnose ist

- aktive Entspannung

- sich einlassen dürfen auf eigene

  Emotionen

- Reduktion von Denken

- Direkter Weg ins

  Unterbewusstsein. Dadurch sind 

  tiefere Schichten für neue

  Denkmuster zugänglich und

  wirksam

 

 

Was Hypnose nicht ist

- eine Wunderpille gegen alles

- ein mystischer Zustand, den nur

  der Hypnotiseur durch seine

  besondere Kraft schafft

- ein Mittel gegen alles

- Zauberei und Magie

Vorbereitung

- keine hektischen Tätigkeiten 

  vorher (und nachher)

- ausreichend Flüssigkeit vorher

- kein Alkohol, kein Koffein vor einer

  Hypnose