Häufig gestellte Fragen

 

Wie bin ich am besten erreichbar?

Wenn wir uns bereits kennen können Sie mich gerne per E-mail kontaktieren. Erstmalige Kontaktaufnahmen möchte ich telefonisch abwickeln, damit beide die Stimme des anderen wahrnehmen und Fragen direkt geklärt werden können.

 

Welche Methoden kommen zur Anwendung?

Die Basis bildet das therapeutische Gespräch. Ob es nun eher aufdeckend, emotional, rational oder lösungsfokussiert geführt wird, hängt von Ihrem Anliegen und der individuellen Situation ab. Belastende Emotionen werde ich zusätzlich mit Klopftechnik behandeln. Ich werde zuhören und kann emotionale Stimmungen sensibel aufgreifen, allerdings gehört es zu meiner Therapeutenpersönlichkeit Sie aus der "Reserve" zu locken, Ihnen neue Sichtweisen zu präsentieren und über Ihre bisherige Lebenseinstellung kritisch zu diskutieren mit dem Ziel einer erhöhten Klarheit Ihrer Ziele und als therapeutisches Mittel.

 

Werden die Kosten übernommen?

Gesetzliche krankenkassen übernehmen keine Kosten. Auch private Versicherungen übernehmen anteilig nur dann Kosten, wenn eine spezielle Zusatzversicherung vor Beginn einer Psychotherapie durch einen Heilpraktiker für Psychotherapie abgeschlossen wurde. Meine Honorare sind in jedem Fall privat durch Sie zu begleichen.

 

Welche Bezahlmöglichkeiten gibt es?

Die Honorare werden nach jeder Sitzung in bar gegen Quittung gezahlt. 

  

Was ist, wenn ich einen Termin absagen oder verschieben muss?

Wenn Sie einen fest vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, sagen Sie mir dies spätestens 24 Stunden vorher. (es gilt auch das Aufsprechen auf den AB). Via e-mail sind Terminverschiebungen möglich.

 

Wie lange dauert eine Behandlung?

Es wird keine Sitzungsanzahl festgelegt. Die Behandlung wird durch Sie beendet, wenn Sie sich stabil genug fühlen oder durch mich, wenn ich den Eindruck habe, dass eine weitere Behandlung nicht mehr angebracht ist.

 

Gibt es Schweigepflicht?

Ja. Heilpraktiker unterliegen der zivilrechtlichen Schweigepflicht. Als Mitglied im Verband freier Psychotherapeuten VFP unterliege ich zusätzlich den ethischen Richtlinien des Verbandes.  Niemand erfährt von Ihrer Behandlung. Ausnahmen bedürfen einer schriftlichen Erlaubnis in Form einer Schweigepflichtentbindung, die Sie mir erteilen.

 

Was können Sie selbst tun?

Seien Sie ehrlich zu sich, "googeln" Sie bitte während unserer Behandlung nicht mehr über Ihre Symptome und lesen Sie keine Erfahrungsberichte von x-beliebigen Personen. Jeder Mensch ist ein Individuum, das schließt die Art Ihrer Symptome, die Stärke und Häufigkeit sowie das persönliche Leidensgefühl mit ein. Sie brauchen jetzt Ihre Ressourcen, um die in den Sitzungen besprochenen Inhalte zu verinnerlichen. 

Suchen Sie sich Zeiten und Orte, wo Sie sich entspannen können.

 

 

Zurück zur Startseite