Klopftechnik - Klopfakupressur

Bei der Klopftechnik, auch als EFT/PEP/MET Klopfakupressur bezeichnet, werden bestimmte Körperpunkte beklopft und dabei individuelle Sätze wiederholend aufgesagt.

Ursprünglich ging man davon aus, dass durch das Klopfen das Energiesystem der Meridiane positiv verändert wird. In letzter Zeit mehren sich kritische Stimmen, dass das Modell der stimulierenden Energiepunkte nicht mehr haltbar ist, sondern hauptsächlich biochemische, hormonelle und embodyment-basierte Stimuli unbewusste Gedankenanteile verändern.

 

Weitere Informationen darüber finden Sie in diesem Beitrag von Dr. M. Bohne.

 

Die Einzigartigkeit aller Klopftechniken ist ihr großes Einsatzspektrum und die Nachhaltigkeit einmal gesetzter Stimuli. Zudem ist es eine Technik mit raschem Wirkeintritt. Es können sowohl dysfunktionale Gefühle, als auch positive Affirmationen bearbeitet werden. (Dies sind keine Heilungsversprechen. Ein wenig Enthusiasmus für eine Therapietechnik darf mir gestattet sein).

 

Bevor geklopft wird, ist es unumgänglich, gedanklich das stressauslösende Ereignis zu imaginieren und alle auftretenden Gefühle wahrzunehmen. Zum Zeitpunkt des größten emotionalen Stresses wird nach bestimmten Regeln geklopft (tapping) und die vorher erarbeiteten Leitsätze laut ausgesprochen. Gegenüber Hypnose liegt der Vorteil hier eindeutig im Zeitvorteil. Man muss sich nicht in Trance führen lassen und die Behandlungen mit Klopfen sind rascher zu Ende als eine durchschnittliche Hypnose. Ich biete beide Verfahren an, weil ich von der Wirkung beider Techniken überzeugt bin - je nach Thema und Persönlichkeit.

 

Die in meiner Praxis durchgeführten Klopfdurchgänge inclusive den Sätzen können Sie später auch alleine anwenden. Bei Panikanfällen besteht dadurch die Möglichkeit, eine beginnendende Attacke erst gar nicht entstehen zu lassen. Sie werden so nach und nach unabhängig von Dritten und erleben aktive Selbstwirksamkeit. Einigen Menschen hilft allein das Klopfen ohne Sätze zur Stressreduktion.

Wo wird geklopft?

Die Abbildung zeigt die wesentlichen Klopfpunkte. Dazu kommen weitere Punkte, die Ich Ihnen während der Sitzungen zeige.

Abbildung der Klopfpunkte bei der Klopfakupressur

 

Hier erläutert Dr. Franke Grundzüge seiner MET- Klopftechnik

Kann Klopftechnik als alleinige Therapie angewendet werden?

Nein. Klopftechniken setze ich stets begleitend zu einer Gesprächstherapie ein. Der therapeutische Nutzen ergibt sich ja gerade durch eine ganzheitlichen Behandlung, bei der ein anerkanntes Therapieverfahren im Vordergrund stehen sollte.

 

Wann hilft Kopftechnik?

Bei allen Themen/Leiden, die mit negativen Gefühlen oder negativen Glaubenssätzen einhergehen, kann geklopft werden. Im Bereich des mentalen Coachings können durch Klopfen positive Affirmationen aufgebaut werden.

 

Personen mit depressivem Hintergrund profitieren zusätzlich von Achtsamkeitsübungen, Yoga oder Atemtechniken, die in privaten Kursen oder Volkshochschulen gelernt werden können. Über weitere Handlungsmöglichkeiten kläre ich Sie gerne in den Sitzungen auf.

 

Zurück zur Startseite