Klopftechnik - Klopfakupressur

Klopftechnik oder genauer bekannt als EFT/PEP/MET Klopfakupressur, ist eine energetisch bifokal wirkende Therapietechnik zur Bearbeitung negativer Gedanken und Gefühle. Dabei werden bestimmte Körperpunkte leicht beklopft und dabei vorher erarbeitete Leitssätze wiederholend aufgesagt.

Ursprünglich ging man davon aus, dass durch das Klopfen das Energiesystem der Meridiane positiv verändert wird. In letzter Zeit mehren sich Stimmen, dass das Modell der Energiepunkte nicht mehr haltbar ist, sondern biochemische, hormonelle und embodyment-basierte Stimuli unbewusste Gedankenanteile verändern.

 

Weitere Informationen darüber finden Sie in diesem Beitrag von Dr. M. Bohne.

 

Wann wird Klopftechnik eingesetzt?

Der Vorteil von Klopftechniken ist das breite Einsatzspektrum und die Nachhaltigkeit einmal gesetzter Stimuli. Es können sowohl dysfunktionale Gefühle abgebaut, aber ebenso positive Affirmationen aufgebaut werden. Weiterhin können selbstabwertende Überzeugungen und Gedankenautomatismen bearbeitet werden. Der Körper reagiert nach einem erfolgreichen Klopfdurchgang gelassener auf die ehemals stressauslösenden Faktoren. In meiner täglichen Arbeit setze ich Klopftechnik zum Abbau von Ängsten, zur Verarbeitung von Panikstörungen und zur Reintegration nicht-gefühlter Anteile innerhalb einer Traumatherapie, Depressionen oder dissoziativen Phänomenen ein. Es ist keine Trance notwendig.

 

Verfahren

Bevor geklopft wird, wird gedanklich das stressauslösende Ereignis imaginiert und die aufkommenden Emotionen und Körperempfindungen "wahrgenommen". Zum Zeitpunkt des größten emotionalen Stresses wird nach bestimmten Regeln geklopft (tapping) und die vorher erarbeiteten Leitsätze laut ausgesprochen.  Es wird so oft wiederholt, bis Sie schon während des Durchganges eine deutliche Veränderung spüren oder wahrnehmen, dass Ihnen ein anderer Satz mehr hilft. Diesen Prozess können Sie zu Hause, in der Schule oder am Arbeitsplatz selbstverständlich eigenständig anwenden. Sie werden dadurch nach und nach unabhängig von Dritten. Einigen Menschen hilft allein das Klopfen ohne Sätze zur Stressreduktion. In der Traumatherapie besteht die Möglichkeit, tiefgehende Emotionen, wie Hilflosigkeit, Wut und Schuld nachträglich zu integrieren - ohne die Gefahr einer emotionalen Überflutung, was für traumatisierte Menschen die Gefahr einer Retraumatisierung bedeuten könnte.

Wo wird geklopft?

Die Abbildung zeigt die wesentlichen Klopfpunkte. Dazu kommen weitere Punkte, die Ich Ihnen während der Sitzungen zeige.

Abbildung der Klopfpunkte bei der Klopfakupressur

 

Hier erläutert Dr. Franke Grundzüge der MET- Klopftechnik

Kann Klopftechnik als alleinige Therapie angewendet werden?

Im Coaching vielleicht. Innerhalb einer therapeutischen Sitzung werde ich die Klopftechnik begleitend und ergänzend zu einer Gesprächstherapie oder einem anderen Format einsetzen. 

 

Zurück zur Startseite