Soziale Phobie / Schüchternheit behandeln

Angst und Schüchternheit verändern

Soziale Situationen werden vermieden oder nur unter starkem Unwohlsein ertragen. Menschen mit einer Sozialphobie entwickeln Vermeidungsverhalten, das zu weiterem Selbstwertverlust und letztlich zu Isolation führt. Da der Mensch aber als soziales Wesen für seine psychische Gesundheit auf ein gesellschaftliches Miteinander angewiesen ist, ist der Leidensdruck groß. Die Ängste bestehen darin, vermeintliche Fehler zu machen, sich ungeschickt oder aufällig zu verhalten und vor anderen als Schlecht dazustehen.

Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein entwickeln sich im Laufe des Lebens. Es prägt Ihre Persönlichkeit, Ihre Art zu denken und zu Handeln. Sie haben sich entschieden, daran zu arbeiten und Mut in Ihr Leben zu lassen. Selbstvertrauen kann man in jedem Alter trainieren. Das möchte ich unterstützen

Was ist gesundes Selbstvertrauen?

  • Wenn Sie Ihre eigene Meinung offen, gelassen und ehrlich mitteilen können
  • Wenn Sie mit Kritik konstruktiv umgehen können
  • Wenn Sie Handlungen und Entscheidungen ohne Furcht vor "Gesichtsverlust" ausführen

Woran erkennen Sie, dass Sie an sich arbeiten sollten?

  • wenn Sie Kritik aus der Verfassung bringt
  • wenn Sie sich in Anwesenheit von anderen Personen klein oder unwohl fühlen
  • wenn Sie durch irrationale Handlungen Ihre Kleinheitsgefühle kompensieren
  • wenn Sie Angst vor Fehlern haben
  • Wenn Sie sich für Missgeschicke die Schuld geben

 

Aufbau eines gesunden Selbstvertrauens ohne Wut, Ärger und Scham

Wenn Sie Ihre Bedürfnisse zurückstecken, weil Sie Konfrontationen aus dem Weg gehen möchten, werden wir daran arbeiten, dass Sie mutiger werden. Wir arbeiten daran, dass Sie zur Überzeugung gelangen, Fehler als menschliche Eigenschaft zu sehen und nicht als persönliche Schwäche. Wir werden Lösungen finden, wie Sie künftig "erwachsener" mit Kritik und Rückschlägen umgehen können. Für mehr Informationen lesen Sie gerne auch meine Blogbeiträge zum Thema "Aufbau von Selbstvertrauen"

 

Sie dürfen so sein, wie Sie sind - und müssen nicht perfekt sein!

 

Zurück zur Übersicht der Schwerpukte